LinksKontaktDownloadsGaestebuchFotoalbum
Chasa Muntanella Valchava
Alpines Sport- und Ferienlager
Tel +41 081 858 73 73
info@chasa-muntanella.ch
 
 
Gästebuch

Bergwald Projekt 2013

Hier der Bericht!

Schweizer Jugend Forscht: International Wildlife Research Week 2013

Hier der Bericht!

Klassenlager Oelwiese Oeggisbüel 2013

Hier der Bericht!

Lehrlingslager 2013 Santa Maria/Val Mustair GR: We can - Tecan!

Hier der Bericht!

Arbeitseinsatz Bez Oftringen 2012

Hier der Bericht!

Klassenlager der 5./6. Primarschule Sargans vom 11. 9. - 16. 9. 2011

In den vergangenen Jahren war ich schon mehrmals mit einer Klasse für eine Woche im Val Müstair, doch das Wetter welches wir dieses Jahr Tag für Tag geniessen durften, lässt sich nicht mehr toppen. Beste Grundlage also für erfolg- und ereignisreiche Tage in Valchava! Angereist am Sonntag, begrüsste uns Werner Braun wie immer persönlich und stand zur Seite, wo wir ihn brauchten oder liess uns frei gewähren, wo wir unser Programm hatten. Das Val Müstair bietet für ein Klassenlager vielfältige Angebote, die wir intensiv nutzten: der Nationalpark, das Museum Chasa Jaura, der Senda Trafögl, die mit Sgrafittos verzierten Häuser, die beschaulichen Ufer des Rombachs, Treffen mit einer Partnerklasse in Müstair usw. und selbstverständlich ist dazu Werners Chasa Muntanella eine ideale Gruppenunterkunft, zentral, grosszügig und vielseitig nutzbar. Auch die Freizeitmöglichkeiten wie die Disco oder der Sportplatz stiessen bei den Kindern auf grosses Interesse. Und als uns Werner am Freitag zum Postauto begleitete, war klar, dass wir gerne wieder kommen werden. Der Chasa Muntanella wünschen wir viele begeisterte Besucher, die bereit sind, die Attraktivität des Hauses mitzutragen und die die Schlussreinigung auch ernst nehmen.

Stephan Wildhaber

Hier geht's zum Lagerblog!

Wirtschaftsmittelschule Kanti Baden

Die W1b der Wirtschaftsmittelschule der Kanti Baden verbrachte eine sonnige Woche im Lagerhaus Munanella in Valchava. Ziel unsers Aufenthaltes war es, dass sich die Schülerinnen und Schüler dieser neugebildeten Abteilung kennenlernen konnten. Dies gelang nicht zuletzt wegen der Gastfreundschaft von Werner Braun. Er ist nicht nur anonymer Vermieter, sondern auch begeisterter Werber für seine Region und seine Projekte. Wir möchten uns bei ihm für seine vielfältige Hilfe bedanken. Werner hat uns mehrmals Feuer gemacht. Nicht unter dem Dach als Ermahnung, sondern im Sinne der Verköstigung beim Grillieren. Stets stand er uns mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Organisation von Wanderungen oder anderen Unternehmen ging. Wir fühlten uns aufgehoben und empfehlen das Haus gerne weiter.

Zsolt Keller

Bericht über das Sommerlager 2010 in Valchava Kreisschule Thal, OZ Matzendorf
Hauptleitungspersonen: Peter Brotschi, Katja Häfliger, Rolf Kohler

Seit der Anmeldung für das Lagerhaus Chasa Muntanella waren wir in engem Kontakt zu dessen Leiter, Herrn Werner Braun. Er hat uns die Vorbereitungsarbeit wesentlich erleichtert mit seinen Ratschlägen und Programmvorschlägen. Er hat uns die Arbeitseinsätze vermittelt und für die Nationalparkwanderung ausgezeichnete Führungspersonen empfohlen.
Nebst den gemeinschaftsbildenden Aktivitäten im und ums Haus standen die zwei Arbeitstage im alpinen Gelände im Zentrum. In fünf Gruppen wurden wir jeweils am Morgen abgeholt von den ortsansässigen Einsatzleitern, die uns mit Fahrzeugen an die weit verteilten Einsatzgebiete geführt haben, teilweise bis auf eine Höhe von 2300 Metern.
So mussten Wasserleitungen über längere Strecken in den Boden eingelegt werden, damit die Bewässerung in den Pflanzungen sichergestellt werden kann. Heu musste im unwegsamen Gelände zusammengerecht werden. Auf der Alp da munt wurde der Haag um den Alpsee repariert und Pfosten eingeschlagen für die Sicherung eines neu geschaffenen Weges. Um die Alpweiden vor der Verwaldung zu schützen, mussten wir kleine bis mittlere Tännchen entfernen.
Dies alles tönt nach viel ruheloser Arbeit. Aber in den Gruppen hat man gesehen, wie die Schülerinnen und Schüler diese für sie neuen Tätigkeiten in alpiner Umgebung auch geniessen konnten. Beim Holzen machten sie sich sogar den Spass daraus, einander mit der Grösse der umgelegten Tännchen zu messen.
Die naturkundliche Tageswanderung im Nationalpark mit zwei erfahrenen Wanderleitern hat den Schülerinnen und Schülern weitere interessante Beobachtungen und Erlebnisse ermöglicht. So erlebten wir beispielsweise den Ameisenhaufen beim Berühren als Duftspender. Einen Jungadler in seinem Nest beobachten zu können war ein unvergessliches Ereignis. Mit speziellen Fernrohren und dank der Anleitung unserer Parkführer war das möglich.
Auch die Einführung in die rätoromanische Sprache am ersten Lagerabend durch eine kompetente Person aus dem Dorf hat uns dieses Tal und seine Menschen näher gebracht. Insgesamt haben wir das Münstertal nicht nur als Touristen kennen gelernt, sondern durch die Arbeit mit den Menschen im Tal haben wir tolle Begegnungen gehabt, die den Schülerinnen und Schülern sicher in guter Erinnerung bleiben werden.
Einen herzlichen Dank nochmals allen, die zum guten Gelingen dieser Sommerlagerwoche beigetragen haben, speziell Werner Braun für seine Beratung und Unterstützung vor Ort.

Peter Brotschi, Lagerleitung

Lernende Flughafen Zürich (20. - 25. September 2009)

Hier der Bericht!

Polysportives Schneesportlager der Regionalschule Lenzburg

Gute Stimmung und friedliches Lagerleben im abgelegenen Val Müstair GR (24. - 29. Januar 2010) beim
• Schlitteln im Mondlicht zwischen Lü und Tschierv
• Besuch des 1200-jährigen Klosters Son Jon in Müstair
• Schlittschuhlaufen und Eishockeyspielen auf dem Schulhof in Müstair
• Langlaufen und Schneeschuhwandern an der warmen Bündner Sonne
• Beobachten von Gämsen, Steinböcken, Schneehasen, Adlern und Hirschen mit dem
   Lagerhauswart Werner Braun
• Bauen von Schneebar und Schneeleinwand
• Fackelwandern durch das tief verschneite Valchava
• Openair-Schneekino mit Ice Age 3
• Stadtrundgang in der italienischen Stadt Glurns / Glorenza
• Baden im südtirolischen Mals
• Spielen im Lagerhaus und in der Disco
• feinen Essen

Und hier die Fotos!

Schullager im Val Müstair

Die 2. Sek.- und Realklasse aus Ilanz, insgesamt 39 Schüler, fuhren mit dem Bus für eine Lagerwoche nach Valchava im Münstertal. "Unser" Postauto brachte uns über Davos und den Flüelapass nach Zernez, um zuerst das Nationalparkmuseum zu besuchen. Dort sahen wir "muntanellas" , den gleichen Namen hatte unser Lagerhaus. Wir staunten über die Fussabdrücke der Dinosaurier, konnten einen Helm mit Hirschgeweih aufsetzen und hörten den Paarungsruf des Hirsches. Am Mittag fuhren wir mit unserem Postauto auf den Ofenpass , wo wir anhielten um das Mittagessen einzunehmen. Nach der Zimmereinteilung in der Chasa Muntanella hatten wir den Rundwanderweg "Senda travöl" abgelaufen.
Am Dienstag fuhr uns unser Postautochauffeur auf den Ofenpass. Von dort liefen wir über die Alp Damunt zur Alp Campatsch nach Lü. Unser Gastgeber erklärte als Wanderführer die Tier- und Blumenwelt. Vor Lü erspähten wir in einer Felswand eine Steingeiss. Während der ganzen Wanderung erklärte Herr Braun, wie wir richtig fotografieren können.
Am Mittwoch liefen wir vom Lagerhaus aus nach Müstair. Am Morgen besuchte eine Gruppe die Weberei "Tessanda" in Sta. Maria, die anderen Schüler besichtigten die Arvenholzschreinerei "Amar" in Müstair. Dort erklärte Herr Malgiaritta den Betrieb. Auf dem Grillplatz in Müstair grillierten wir Würste. Später besichtigten wir das Kloster Müstair. Wenn wir während der Besichtigung aus den Fenstern guckten, sahen wir Nonnen, die im Klostergarten arbeiteten. Eine lächelte sogar zurück. Ansonsten meiden die Klosterfrauen eher die Öffentlichkeit. Wir besichtigten karolingische Ornamente, welche in Stein gehauen sind und biblische Figuren. Später zeichneten wir Fensterrahmen von Häusern nach, welche mit Sgraffitti - Malereien verziert sind. Zur Entspannung durften wir im Volg shoppen.
Am Donnerstag fuhren wir mit dem Bus nach Italien und besichtigten das Schloss Juval, welches Reinhold Messmer gehört. Qualvoll schleppten wir uns in grosser Hitze auf den Berg und wurden mit einer schönen Aussicht entschädigt. Hier sahen wir unter anderem viele Buddhistische Figuren, einen versilberten Totenschädel, eine Schatzkiste, welche kaum zu öffnen ist und eine Kette aus menschlichen Knochen. Am Mittag fuhren wir nach Meran und besichtigten die Stadt. Hier kauften wir tolle Unterhosen, welche wir als Mütze benutzten, spendeten Geld einem Bettler und assen Kebabs.
Am Freitagmorgen wurde das Gepäck gepackt und das Lagerhaus geputzt. Nach einem Zwischenhalt am Davosersee, wo wir das Mittagessen einnahmen, fuhren wir Richtung Ilanz, nach Hause. Wir waren voller Eindrücke, zufrieden aber auch sehr müde.

2. Sek.- und Realklasse aus Ilanz

Jungschi Chur, Thusis, Schiers und Unterengadin

Ende Juni durften wir mit 50 Kindern eine sehr schöne Woche in Valchava verbringen.
Werner Braun gab sich grosse Mühe uns alles zu zeigen, wir alle genossen seine Hilfsbereitschaft und Interesse sehr.HERZLICHEN DANK!!!
Das Haus mit Umschwung, der Fussballplatz und Spielplatz ganz in der Nähe sind super. Wir genossen das warme Wetter und unternahmen mehrere schöne Wanderungen. Naturliebhaber, Sportler, Wanderer; Biker und natürlich Kindercamp, für sie alle ist Chasa Muntanella im Münstertal ein Geheimtip.

Heidi Hotz, Chur

Skitourenlager im Muntanella, Valchava

Valchava, wir kommen wieder! 42 BergvereinlerInnen aus dem Sensebezirk wagten nach dem äusserst schneearmen Winter 06/07 einen zweiten Versuch, über Weihnachten/Neujahr 08/09 ins Skitourenlager im Münstertal zurückzukehren. Wir wurden nicht enttäuscht. Bei klirrender Kälte fanden wir sowohl an den Nord- wie den Südhängen Schnee immer in rauen Mengen vor und oftmals wars feinster Pulver. In bester Erinnerung bleiben uns die stiebenden Abfahrten vom Piz Daint nach Tschierv oder vom Piz Val Grond im wild romantischen Val Costainas. Sagenhaft waren auch die Verhältnisse zwischen Piz Umbrail und Piz Praveder. Die diversen Kaffee Bombardinos, Bierchen und Nusstorten nach den Touren schmeckten in den gemütlichen Arvenstuben zwischen Tschierv und Müstair hervorragend. Gemütlichkeit und Wärme strahlte auch wieder die heimelige Unterkunft in der Chasa Muntanella aus. Wir schätzten die super eingerichtete Küche und fühlten uns in den zwei holzgetäferten Engadiner Stuben sehr wohl. Die Schlafräume boten genügend Platz und last but not least danken wir dir, lieber Werner, ganz herzlich für deine grosse Hilfsbereitschaft, deine Gastfreundschaft und deine tolle Wildbeobachtungstour in der Plaun da l'Aua!

Geri Mangold, Schmitten.

Tourenlager in Valchava

Für unser Tourenlager vom 8.2. - 14.2. 2009 haben wir nun bereits zum zweiten Mal die chasa-muntanella als Unterkunft ausgewählt.
Alle Teilnehmer waren mit der Wahl sehr zufrieden. Vor allem die verschiedenen Aufenthaltsräume und die super ausgerüstete Küche wurden sehr geschätzt. Werner Braun war einmal mehr ein sehr hilfsbereiter Gastgeber.

Das Leiterteam: R. Bühler und M. Landolt.

Winterlager 2009 Valchava, Primarschule Aarau

Homepage zum Lager: Primar Schule Aarau.

Jahrgangsteam 3 der Sekundarschule Zollikon - Zumikon

Vom 22.9.2008 – 26.9.2008 verbrachten wir, das Jahrgangsteam 3 der Sekundarschule Zollikon, eine geniale Lagerwoche im Chasa Muntanella. Die Infrastruktur des Hauses ist sehr gut und Werner Braun sorgt als Gastgeber für einen hervorragenden Service. Er ist in allen Bereichen behilflich, organisiert Arbeitseinsätze, begleitet einem auf Wanderungen oder Mountainbiketouren.
Wir genossen dieses Lager sehr und können das Lagerhaus nur weiterempfehlen.

Schüler-Lagerberichte der Sekundarschule für Gehörlose aus Zürich

Juli 2008 Valchava: Um neun Uhr trafen wir Herrn Braun. Er fuhr mit uns mit seinem VW-Bus zum Wald hinauf. Dort erzählte er uns zuerst über die Wälder und die Landwirtschaft im Münstertal. Anschliessend räumten wir Äste und Zweige auf und warfen sie auf einen Haufen. Um 12:00 machten wir Pause und assen miteinander das Picnic. Nach der Mittagspause fuhr Herr Braun mit uns noch höher hinauf. Dort war ein neuer Arbeitsplatz. Wir mussten dort junge Nadelbäumchen (Lärchen) ausreissen. Es hatte sehr viele kleine Bäumchen auf der Weide. Einige Schüler waren etws faul... Nicole fing einen Frosch und setzte ihn auf ihren Finger. Herr Zangger machte eine Foto. Bald waren wir sehr müde. Darum machten wir Pause. Plötzlich kam ein Gewitter und es begann zu regnen. Wir fuhren nach Hause! Alle jubelten!
Wir haben wieder in drei Gruppen gearbeitet, aber nun für die Schüler an einem anderen Ort. 1. Gruppe Lü: Wir fuhren mit dem VW-Bus nach Lü. Wir haben wieder Holz eingesammelt. Es war streng am steilen Hang. Als wir müde waren, gingen wir ins Restaurant um etwas zu trinken. Wieder freute sich die Wirtin eine neue Gruppe von Gehörlosen Jugendlichen zu sehen. Danach besuchten wir den Bauernhof von unserem Bauern. Wir sahen seine Tiere. Ich (Agonesa) wollte gerne ein Huhn aufheben, habe es aber nicht geschafft. Wir machten auch Dummheiten mit Herrn Nay. Es war lustig und wir lachten viel. 2. Gruppe Minschuns: Vito fuhr uns mit dem VW-Bus nach Minschuns. Lathis, Thynes, Joel und Paulo stiegen weiter unten aus und sammelten mit Herrn Schuhmacher Holz. Thynes, Joel und Jonas malten die Pisten - Pfosten. Das gesammelte Holz brachte Vito im Auto hinauf. Alle Schüler und Begleiter schleppten die Äste und Zweige auf einen Haufen. Das soll ein grosses 1. August-Feuer werden! Am Schluss haben Jonas und Lathis den VW - Bus geputzt. Nach dem Mittagessen sind wir nach Lü gewandert. Auf der gemütlichen Wanderung schauten einige viele verschiedene Blumen an. Das war sehr schön! Einige Schüler sind rasch gewandert und haben nicht, wie abgemacht, an der Wegkreuzung gewartet. Sie warteten erst in Lü auf uns. Wir diskutieren zusammen, wie sie das wieder gut machen können: Sie sollten am Abend allein abtischen und die Tische im Garten putzen. So unterschützen sie die anderen Schüler. Noch vor dem Gewitterregen holte uns Vito in Lü ab und brachte uns zum Lagerhaus. 3. Gruppe Tal: Um 8:30 Uhr fuhr Herr Braun mit uns los. Wir begannen Holz zusammenzutragen und zu sortieren. Es war streng. Als wir erste Waldweide gesäubert hatten, brachte Herr Braun uns zu einem neuen Ort. Dort sollten wir junge Bäumchen (Lärchen) ans dem Boden Ziehen. Bald war es Mittag. Wir genossen den Picnic und die Pause. Am Nachmittag arbeiteten wir weiter. Herr Zangger sagte: "Wenn ihr gut arbeitet, können wireine Stunde früher aufhören." So waren wir alle motiviert! Wir zählten de ausgerissenen Bäumchen: Es waren 231 Stück! In den zwei Tagen waren es ingesamt 1000 Bäumchen, die wir ausgerissen haben. So bleibt die Waldweiche grün und verwaldet nicht. Müde machten wir uns auf en Heimweg. Heute geschah noch etwas Besonderes: Cyril hatte beim Arbeiten sein CI verloren! Was sollten wir machen? Herr Braun hatte eine Super-Idee: Er fragte einen Zöllner mit seinem Suchhund. Dieser Hund solltte das CI finden. Cyril, Tanja und der Zöllner fuhren nocheinmal nach Lü hinauf. An der vermuteten Stelle suchte der Hund. Und bald legte er sich auf den Boden! Das heisst, dass er es gefunden hatte! Und wirklich: Da lag es! Unglaublich! Der Suchhund war der Star des abends!
Wir standen wie immer um 7.00 Uhr auf und assen das Frühstück. Nach dem Frühstück packten wir die Znüni und machten die Ämtlis. Die Mausfallen-Gruppe fuhr zuerst los. Sie untersuchten die Fallen. Über Nach wurde nur e i n e Maus gefangen und fotografiert. Die anderen Fallen waren leer! Um 8:30 Uhr wanderten auch die anderen Schüler los, dem Rom Bach entlang bis nach St. Maria. Dort besichtigten wir die restaurierte Mühle Mall. Vito und Frau Cueni begrüsste uns und führte uns durch die Mühle. Danach wanderten wir dem Rom Bach entlang bis nach Müstair. Wir verloren fünf Schüler Schüler(innen), welche zuletzt liefen. Herr Schuhmacher lief zurück und hatte sie gefunden und brachte alle zurück nach Valchava. Müster ist ein schönes Dorf, nahe bei der Grenze zu Italien. Es hat viele Häuser mit Scraffitti. Das sind Muster an den Mauern, Fenstern und Türen. Wir durften frei wählen, wie wir die restlichen 45 Minuten verbringen wollten. Einige besichtigten die Klosterkirche, andere kauften etwas zu trinken ein und warteten an der Bushaltestelle. Um halb eins fuhren wir mit dem Postauto zurück nach Valchava. Als wir ausstiegen, stiegen Hr. Schuhmacher und Merlinda ein. Sie fuhren früher nach Zürich zurück. Zum Mittagessen assen wir draussen eine feine Gerstensuppe. Nach einer Stunde Mittagspause fuhren wir um 15:00 Uhr mit dem Postauto nach Malles (Italien). Nicht alle Schüler(innen) hatten eine ID oder einen gültigen Ausweis dabei. Wir hofften, dass wir ohne Probleme über die Grenze kommen. Die Zöllner kontrollierten uns auf beiden Reisen nicht! In Malles gingen wir ins Frei- und Hallenbad. Es gab eine Rutschbahn, eine Strömungsschnecke und Sprudelbäder. Es war cool! Um 17:30 verliessen wir das Bad und gingen zum italienisch Bahnhof Malles. Von dort fuhr unser Extrawagen uns zurück in die Schweiz. Dieser Tag war der beste Tag der Lagerwoche!
Heute standen wir bereits um 6:30 auf. Nach dem Frühstück packten wir unsere Koffer und dann halfen alle das Haus zu putzen. Nach einer Stunde waren wir bereits fertig. Frau Bossi, Herr Zangger und Frau Krüsi besprachen mit Herrn Braun. Es sagte:" Alles prima!" Er begleitete uns noch zum Postauto! Dann begann unsere Heimreise! Ade Valchava!

Rolf Blust, Neukirch

REALSCHULE NEUKIRCH - Sept. 2008 Valchava: Arbeit und Spass Unter diesem Motto verbringen wir unser Sommerlager im Muntanella. Für unsere Schule ist das Haus längst zu einer Tradition geworden; unsere ersten Klassen verbringen jedes Jahr das Skilager hier. Wir sind aber jetzt im Spätsommer hier und kämpfen erst einmal gegen die Verwaldung. Unter Anleitung von Werner Braun reissen die Knaben Jungbäumchen und Disteln aus. Bald ist ein ganzer Ladewagen gefüllt. Keiner kann echt glauben, wie massiv der Wald hier im Vormarsch ist. Die Mädchen machen sich nützlich im Skigebiet, reissen Pfähle aus, damit die Pisten ungehindert befahren werden können und räumen Steine weg, die im wege liegen. Trotz der schweren Arbeit ist die Gruppe froh gelaunt. Als Belohnung erleben alle einen faszinierenden Bikertag vom Ofenpass hinunter bis nach Mustair. Es ist der Höhepunkt in dieser Woche. Am Schluss verbringen wir einen Spieltag in Mustair und erkunden das Dorf und das Kloster. Meine Klasse verlässt jetzt die Schule und tritt ins Berufsleben ein. Ich aber freue mich jetzt schon wieder auf Valchava im 2009 Rolf Blust

Norbert Klaus und René Zahno, Bern

Intensivwoche der Feusi Sportschule Bern vom 23.6.? 30.6.2007 Mit 25 Jugendlichen haben wir, natürlich begünstigt durch die ideale Witterung, tolle Tage im Münstertal erleben dürfen. Mit dem Bike erklommen wir verschiedene Pässe wie die Flüela, den Ofen und den Umbrail und als Höhepunkt den Stelvio mit seinen 48 Kurven vom Südtirol her. Auch die Wanderung auf den Piz Daint wird vielen Sportlern in Erinnerung bleiben. Wie erhielten auch die Option, gegen eine Auswahl des Münstertals ein Fussball ? Freundschaftsspiel auszutragen. Das Skifahren auf dem Stelvio war ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis. Dass wir so viele Events in so kurzer Zeit erleben durften, gehört ein riesiges MERCI Werner Braun mit seinem immensen fachlichen Wissen, seiner Ortskundigkeit und seinem unermüdlichen Engagement! Die Unterkunft mit dem dazugehörigen Sportplatz war für unsere Bedürfnisse perfekt und so beschloss das Leiterteam inkl. Küchenfrauschaft, auch im Jahr 2008 eine Woche in Valchava zu verbringen und auf die Flexibilität wie stete Hilfsbereitschaft Werners zählen zu dürfen! Norbert Klaus und René Zahno

Geri Mangold, Bergverein Sense

Wintertourenlager des Bergvereins Sense (26.12.06 - 2.1.07) Lieber Werner Auch dir wünsche ich nochmals alles Gute, gute Gesundheit und viel Erfolg fürs 2007. Diesen guten Wünschen möchte ich aber auch ein grosses DANKESCHÖN anfügen. Trotz der prekären Schneeverhältnisse erlebten wir eine super Woche in Valchava und das nicht zuletzt wegen deiner liebenswürdigen Gastfreundschaft, deiner steten Hilfsbereitschaft und grossen Flexibilität. Das alles schätzten wir sehr. Ich darf dir auch mitteilen, dass deine Chasa Muntanella uns sehr gefallen hat: die gut eingerichtete Küche, die zwei wunderschönen Stuben und die geräumigen Schlafräume sind auf grosse Begeisterung gestossen. Einhellig ist man hier im Freiburgischen der Meinung, dass wir da nochmals zurückkehren möchten. Auch für mich steht fest, dass ich im Münstertal gerne wieder ein Winterlager durchführen werde. Neben den vielen Tourenmöglichkeiten ? mit zuwenig und zuviel Schnee ? hatte mich auch die Freundlichkeit und Kompetenz der Leute in Geschäften und Gaststätten sehr positiv beeindruckt. Du siehst, das Münstertal, das für alle Teilnehmenden eine freudige Entdeckung war, ist uns ans Herz gewachsen. Ich kann mir auch vorstellen, dass wir vom Bergverein auch mal für eine Wanderwoche im August oder Oktober ins Münstertal kommen werden. In der Zwischenzeit grüsse ich dich freundlich Geri Mangold

Ralf-Peter Wagner, Aarau

Winterlager der Primarschule Aarau 2007 Chasa Muntanella / Valchava 28.1. ? 3.2.2007 Eine Frage lässt sich in Bezug auf das diesjährige Winterlager in Valchava nur schwer beantworten: Welches war denn nun der absolute Höhepunkt? War es das Rennen vom Freitag? Waren es die Fortschritte der Kinder, die zum ersten Mal auf Ski oder auf einem Snowboard standen? War es das durchwegs feine und schön angerichtete Essen? Waren es die Gemütlichkeit und Freundlichkeit der Leute im Skigebiet Minschuns? War es das toll eingerichtete Lagerhaus in Valchava? Waren es die braven Kinder, die (fast immer) still und zufrieden ihr Abendessen genossen...? Die herrliche Landschaft des Münstertals? Oder einfach das herrliche Wetter? Einzigartig war sicher unser Besuch im Kloster Müstair. Was uns Ordensschwester Dominica zu erzählen hatte, beeindruckte und fesselte sowohl Erwachsene wie auch Kinder! Ralf-Peter Wagner

Bezirksschule Menziken

Die 33 Schülerinnen und Schüler der beiden dritten Klassen der Bezirksschule Menziken verbrachten bei herrlichem Wetter eine intensive Lagerwoche im Münstertal GR. Geleitet wurde das Lager von den Klassenlehrern Diana Köhnen und Markus Ledermann. Die Hauwirtschaftslehrerin Rita Steinmann sorgte mit ihren Kochkünsten und mit Unterstützung von verschiedenen Schülergruppen für eine ausgezeichnete Verpflegung. Am Montag, den 30. August, fanden sich die Klassen 3a und 3b der Bezirksschule Menziken zur Abreise beim Bahnhof Menziken zusammen. Nach vier langen Stunden Fahrt, während der man den Zürichsee und Walensee sowie die Churfirsten und den Vereinatunnel bewundern konnte, kamen die Schüler in Zernez an. Am Mittag besuchten die Klassen das Nationalparkmuseum. Anschliessend fuhren sie über den 2149 m hohen Ofenpass über eine kurvenreiche Strasse nach Valchava. Mit Spielen und Lachen im und um das gut eingerichtete Lagerhaus Chasa Muntanella wurde der erste Tag beendet. An den zwei folgenden Tagen besuchten die beiden Klassen das Kloster St. Johann in Müstair und den Nationalpark. Dieses Kloster hat eine bewegte Vergangenheit, die bis in die Zeit Karls des Grossen zurückreicht. Im Nationalpark beobachteten die Schülergruppen Murmeltiere, Hirsche, Gämsen und den seltenen Steinadler. Man sah auch viele Blumen wie Edelweiss, Felsenenzian, Silberdisteln und Steinbrech. Das Abendprogramm war sehr vielseitig. Von einer Talkshow über "Wetten dass" bis zu einer Disco reichten die Attraktionen. Am Donnerstag konnten die Schüler wahlweise entweder wandern oder zeichnen. Die Wanderung führte von Lü zur Alp Champatsch. Die Aussicht auf den schneebedeckten Ortler war prächtig. Typische Münstertaler Häuser mit Sgraffito-Ornamenten in Müstair boten vielseitige Motive für die Zeichnergruppe. Es kamen etliche schöne Zeichnungen zustande. Am Freitag wurden verschiedene Berufsleute des Münstertals interviewt. Zum Beispiel ein Förster ein Bio-Bauer, eine Alpkäserin, der Schulinspektor und viele andere. Am Abend feierten die Schüler zum Abschluss eine grosse Party. Am Samstag hiess es nach einem zügigen Hausputz wieder Abschied nehmen. Simone, Noemi, Sara B., Sara F., Viviane, Duygu, Santal, Michel

Schulhaus Dorf

Hoi Werner Vielen Dank für die freundliche Unterstützung. Die Schüler haben das Lager enorm genossen und werden sicherlich noch lange an dieses Lager denken. Die Bänke im Freien sind super. Gruss Claudio

JuBla Don Bosco, Basel

"Sali" Werner! Anfangs Juli dieses Jahres haben wir, von der Jungwacht und Blauring Don Bosco aus Basel unser zweiwöchiges Sommerlager in Valchava verbracht. Dank dem wunderbaren Val Müstair, dem hervorragend gehüteten Chasa Muntanella und dem sehr hilfsbereiten und auskunftsfreudigen Werner, wurde unser SoLa 05 ein toller Erfolg! Vielen Dank dir, Werner und viele Ideen und Erfolge um dein Chasa Muntanella weiterhin erfolgreich und schön auszubauen :-) :-) :-) Im Namen der JuBla Don Bosco, Cyrill Wunderlin, Basel

Hampi

Lieber Werner :cool: Im "Bärensommer" haben wir das jährliche Pfarreijugendlager bei dir im Chasa Muntanella verbracht. Für deine Führung durch das Münstertal (welche uns viel Rekognoszierungs-Arbeit abgenommen hat :D ) und für deine unkompizierte Hilfsbereitschaft danken wir dir ganz herzlich. Den Kindern, uns LeiterInnen und dem Küchenteam ;-) hat es sehr gefallen. Wir wüschen dir viel Erfolg bei deinen weiteren Projekten rund ums Haus. Herzliche Grüsse Pfarreijugendlager Unteriberg: Kinder, Küchenteam und LeiterInnen

Bickel Walti, Opfikon-Glattrugg

Hallo Werner Wiederum haben wir unsere Arbeitswoche in Valchava genossen und dabei vor allem von der guten Infrastruktur in deiner "chasa Muntanella" profitiert. Die neue "Gartenbeiz" mit den grossen Tischen ist trotz "Lämpe" mit der Gemeinde der grosse Renner! Was gibt es schöneres als ein feines Morgenessen bei Sonnenschein und frischer Bergluft zu geniessen ...? Machs guet, bliib gsund und bis .... Liebe Grüsse Walti

nicole nedo, worblaufen

:-) das haus ist super!!!!!!!! gruss nicole nedo aus der klasse 7b

Klasse BVS Konolfingen

unser Lager ist zwar schon eine Weile her, aber trotzdem: es war eine suuuper woche! vor allem das biken und der besuch in die minieras sind für uns unvergesslich! und ein riesengrosses MERCI an werner für seine einmalige unterstützung, äs het gfägt! :D

Martina-die Köchin, Kölle

Hallo Werner-auch ich möchte mich nochmals bedanken-Deine Küche ist im Superzustand und es machte mir Spass für die Rasselbande zu kochen-auch Dein Grill ist ne Wucht und der schöne Platz im Freien zum Sitzen ist provesionell eingerichtet-werde Deine Adresse wärmstens empfehlen-alles Gute für Dich im schönen Val Müstair-herzlichst Martina

Shpendi, Jourdan, Vanessa H., Fällanden

Der Aufenthalt in Valachva war wunderbar, das schönste war das Alpine Sport- und Ferienhaus. Küche, Esszimmer, Gemeinschaftsraum, Badzimmer, Disco, Spielzimmer mit Ping-Pong Tisch und Tischfussball fanden wir sehr schön. Vor der :D Chasa Muntanella hatte es einen Grillplatz. Und nicht weit entfernt vom Ferienhaus hatte es noch ein riesiges Fussballfeld mit einem Volleyballnetz. Die Woche im Ferienhaus war eine gute Erholung und ein riesen Spass für uns alle. Wir danken Ihnen Herr Braun, dass wir Ihr Haus benutzen durften. :-) :cool: :cool: :eek: ;-) :D :D :D :p

Jessica v.B, Cara und Manuel, Fällanden

Wir fanden die Ferien im Alpinen Sport und Ferienhaus Chasa Muntanella sehr schön. Am besten gefiel uns die eingerichtete Disco die wir jeden Abend benutzten. :rolleyes: Der Discoraum hätte ein bisschen grösser sein können. Das Inventar gefiel uns sehr, vorallem Moritz der Hund. Wir finden es Schade, dass wir nur eine Woche kommen konnten. :-( Wir hoffen das wir wieder einmal kommen können. :p Viele Liebe Grüsse von Jessi, Cara und Manuel

Karim, Serena, Raphael, Melanie, Fällanden

:D Lieber Herr Braun Das Haus ist wunderschön und gut gepflegt. Was zwar lustig aber ungemütlich und nervend war, war bei oberen Betten ein Quitschbett. Di Disco war soooooo coooool, und die Neonlampe auch. Der Pingpongtisch war gut!Eurer Moritz war sehr gastfreundlich und sehr nett!!!!! Der grosse Fussballplatz war super gut, auch das Volleyballfeld war perfekt. Es gäbe noch hunderte von Dingen welche man Loben könnte!!! Herzliche grüesse und viel Glück aus Fällanden!!!!! :D:D:D:D:D:D:D ;-)

Jill und Marcelo<, Fällanden

Lieber Herr Braun Unser Klassenlager in Valchava und in ihrem Haus zu erleben, war ein tolles Ereignis. Denn wir hatten viel Spass:D, und fühlten uns in ihrem Haus wohl. :-) Auch die Aufenthaltsräume wie die Disco :eek: , den Tischfussball und Ping-Pong Raum wurden übrigens zu unseren Lieblingsräumen :D und waren für uns sehr amüsant!!!!! Liebe Grüsse die Klasse Casura

Rebecca,Tijana,Valerio,Armin, Fällanden

Lieber Herr Braun! :-) Wir möchten Ihnen nachträglich herzlich danken für die schöne Woche, die wir bei Ihnen verbringen durften. :D Wir möchten auch erwähnen, dass uns das Haus, der Discoraum, die Bar, der Gartensitzplatz und der Fussballplatz mit Volleyballnetz sehr gut gefallen hat. :p Natürlich war die Gastfreundschaft hervorragend. ;-) Moritz war ein äusserst liebevoller und verspielter Hund. :cool: Wir möchten somit ausdrücken, dass es eine supercoole, lässige, schöne Woche war. :rolleyes: Recht herzlichen Dank für ALLES!!! :D

Vreni Felber und Zekrian Noori, Fällanden

Lieber Herr Braun Danke für die super Woche! Wir hatten viele Möglichkeiten offen mit dem Sportplatz, den Aufentaltsräumen, Ping-Pong Tisch und so weiter. Doch nicht zu vergessen, die Disco, die unser Favorit war! Danke nochmals und bis vielleicht ein ander Mal. Wir wünschen ihnen eine schöne Zeit!!! Die 6.Klasse von Herr Casura!!!! :-)

Nadja, Nicole, Laura, Stefanie, Sursee LU

Letzte Woche waren wir mit der ganzen Klasse in der Studienwoche im Val Müstair. In unserer Bleibe der Chasa Muntanella hat es uns sehr gut gefallen! :-) Das Haus ist super ausgerüstet. Uns haben vor allem der grosse Sportplatz und die Sitzplätze im Freien sehr gut gefallen!!! Ausserdem hat das Haus einen super Wachhund :D der uns toll beschützte! Das Tal ist von der Landschaft her sehr schön und erholsam. Wir haben in verschiedenen Dörfern die Gemeinden und Tourismusbüros besucht. Dabei haben wir sehr viel über das Tal erfahren. Die Leute sind sehr freundlich und zuvorkommend!!! Mit freundlichen Grüssen aus Sursee

Bio-Team Klasse 5d, Sursee

Auch wir verbrachten im Juni 05 eine Woche im Münstertal. Mit guten Erinnerungen werden wir an diese Woche zurückdenken. Sowohl die Umgebung, wie auch das Haus, welches über eine sehr gute Infrastruktur verfügt, hat uns sehr gefallen. Auf dem grossen Vorplatz des Hauses und dem zum Haus gehörenden Sportplatz konnte man unbeschwerte Stunden verbringen. Wir können dieses Haus nur empfehlen. ;-)

Pädu, Clödä , Dänu, Jönu<, Sursee

Salüü Werni Das Lager war echt spitze. Wir hatten total viel Spass bei dir im Münstertal. Du hast dich echt supi um uns gekümmert. Man merkt wirklich wie viel Liebe du in das Haus gesteckt hast. Peace auch ein grüssli an Moritz

Gruppe Heilkräuter, Kanti Soorsi

Tschau Werni, Danke für die tolle Unterstützung während unserer Studienwoche in Valchava. Wir erlebten eine tolle Zeit. Das Haus mit den Gartensitzplatz und dem Sportplatz war genial. Auch Moritz hat uns immer wieder aufgeheitert! Wir danken dir nochmals herzlich für deine Mühe Liebi Grüess us Soorsi

Sämi,Fränzi,Dani,Nici

Salut Werni! Üs hed die Woche bi ene guet gfalle! Vorallem s Huus und d Umgäbig send mega cool gsi. Mer danked der no einisch, dass du üs uf de Pass gfahre hesch. D Wanderig hed sech glohnt und es esch sehr schad gsi,dass mer kei Steiböck gseh hend uf em Wäg.De Moriz esch e mega luschtige Hund:Dhihi Mfg klasse 5d (Fusl, Seemi,Borky, Nicl)

Stéphane Speiser, Oberwil BL

Es ist zwar schon einen Monat her, doch scheint es mir, als wäre es erst letzte Woche, dass wir in der Chasa Muntanella unser Winterlager "FROSTY adventure" hatten. Hier vermissen wir schon das fröhliche "Allegra", welches aus euren Gesichtern strahlt! Das Münstertal ein ganz besonderer Ort. Sei dies beim Lift, im Restaurant auf der Piste, im Bus, im Spital (!) oder im Laden: Die Leute sind unglaublich zuvorkommend und freundlich. Statt Massenabfertigung ist hier jede Begegnung etwas besonderes. Das ist sehr schön und ich freue mich sehr, nächstes Jahr wieder zu kommen. Der Weg von Basel dorthin ist es wirklich wert und ich hoffe, wir werden wieder so prächtigen Schnee und strahlende Sonne wie dieses Jahr haben. Für die tolle Zeit möchte ich dir, Werner, nochmals herzlich danken. Wie immer war das Haus super! Die Atmosphäre und die vielfältigen Räume haben viel zur guten Stimmung im Lager beigetragen. Einige Eindrücke aus unserem Lager sind im Fotoalbum zu sehen. Lieber Gruss von Stéphane Jugendarbeiter Reformierte Kirchgemeinde Oberwil-Therwil-Ettingen

Sascha Kolb<, Neukirch-Egnach

Salut Werner Unser Skilager im Münstertal ist leider schon wieder Vergangenheit. War eine supertolle Woche - auch dank dir!!! So haben wir dich als Beispiel zum besten Schlittel-Guide der Alpensüdseite erkoren... Mordio :D , war das ein Spass! Hoffe auf ein Wiedersehen im schönen Münstertal, bei dir in der Chasa Muntanella. Herzlichen Dank Werner!

Pfister, Schaffhausen

Wie jedes Jahr verbrachten wir eine tolle Woche im Münstertal. Wir schätzen die familiäre Athmosphäre, die freundlichen Menschen im Tal wie auch im Skigebiet (speziell in der Alp da Munt!!!). Das Lagerhaus ist grosszügig eingerichtet und die Küche mit vielen Erleichterungen ausgestattet. Was wir als ideal betrachten würden, wäre ein 10 Uhr Skibus, ist doch 9 etwas früh -und meist noch sehr kalt- und 11 zu spät. Liebe Grüsse aus dem Unterland! E. Pfister

DAV Sektion Weiler im Allgäu

Die Sektion des Deutschen Alpenvereins Weiler im Allgäu war im Januar 2005 nun schon zum dritten Mal im Chasa Muntanella in Valchava. Selbst mit einer Gruppe von 50 Personen ist es kein Problem, in diesem gastfreundlichen Haus unterzukommen. Wir haben außer den zahlreichen Skitouren und Schneeschuhwanderungen in dieser wunderschönen Gegend ganz besonders auch das Chasa Muntanella genossen, sei es beim Kochen in der tollen, grossen und sehr gut ausgestatteten Küche, im grosszügigen Speisesaal, im Spielzimmer oder in der gemütlichen Arvenstube.Ganz besonders dankbar sind wir unserem Gastgeber, dass er unsere Musik- und Tanzabende geduldet (...und sogar noch mitgemacht) hat. Unsere ganze Gruppe (jung und alt) hatte einen riesigen Spass im Chasa Muntanella und kommt sehr gerne wieder... Bis bald und viele Grüsse aus Weiler im Allgäu.

Matthias Hauser, Zürich

Hallo Werner Schon zum vierten Mal waren wir im Chasa Muntanella im Ski- und Snowboardlager. Das Jassen in Deiner Küche für das Leiterteam, die Transporte beim Schlitteln, das sofortige Erledigen, wenn, sehr selten, etwas nicht klappt (Heizung), das Ambiente und die vielen Münstertaler-Ferientips: Herzlichen Dank! :-) :-) :-)

Jan, Oberwil

Hallihallo Am Samstag, endlich, gehts wieder ab ins Winterlager, natürlich nach Valchava ins Muntanella, freu mich schon riesig :-) Ein schöner Gruss aus dem Baselbiet, jan

Erika & Marc Gysin, Kaiseraugst

Hallo Werner, wir möchten uns ganz herzlich bei dir bedanken ! Die Woche bei dir war einfach unbeschreiblich ! Deine Gastfreundschaft ist einfach fantastisch ! Herzlichen Dank, wir empfehlen dich weiter und vor allem, wir kommen wieder ! Liebe Grüsse von den Schweizern, Erika und Marc

Dagmar,Reiner, Jonas u. Sina E, Delmenhorst

:cool: Ach ja, wie ist die Schweiz doch schön!! Unsere Kinder und wir waren total begeistert von deinem Haus, deinem Hund und von dir, lieber Werner! Und der Schnee und, und, und!!!!! Einfach fantastisch, alles Liebe nochmals aus Norddeutschland :D

Steffi, Stephan & Lena Mielke, Velbert

Lieber Werner, vielen Dank für die wunderschöne Woche bei Dir. Es hat uns super gut gefallen. Danke auch für Deinen Einsatz und die vielen Tips! Wir werden gerne wiederkommen. Lieben Gruß, Steffi, Stephan & Lena Mielke

Claudia & Martin Scherer, Kaiserslautern

Hallo Werner! Es war und wird ein unvergesslicher Urlaub bleiben!Deine Gastfreundschaft, die gemütliche Stimmung; es war einfach genial! Wir freuen uns auf ein wiedersehen! Claudia, Dominik & Martin

Katarina Hofer, Mannheim

Es war einfach unbeschreiblich schön in dem kleinen verschlafen Dorf Valchava. Und Du Werner hast eine gute Prise Spannung und Abenteur in unseren Aufenthalt gegeben. DANKE! ;-)

Dagmar Stephan, Mannheim

Lieber Werner, ich habe mich in Deinem Haus sehr wohlgefühlt. Deine Gastfreundschaft ist unbeschreiblich, Du hast dazu beigetragen das wir Dinge erleben durften, wie z.B. Steinböcke zu sehen, oder auch Schlitten zu fahren. Ich werde Dich weiterempfehlen und sicherlich wieder nach Valchava kommen. Liebe Grüße Dagi ;-)

Erika und Eigil Bisgaard, Bolligen

:-) Wir waren total begeistert von Dir und deinem Haus. Es hat uns ausserordentlich gefallen und wir werden Valchava wieder besuchen.

Familie Weiss, Delmenhorst

;-)Lieber Werner. Das war der beste Urlaub seit Jahren. Wir hatten irre viel Spass - die Kinder sind voll auf ihre Kosten gekommen und werden sich sicher noch lange an das Erlebte erinnern.

Ethel Röpke, Bremen

:-) Vielen Dank Werner für diese tolle Betreuung in deinem Haus. Es war einfach super was du alles mit uns gemacht hast. Wir haben uns alle sehr wohlgefühlt und kommen bestimmt gerne wieder. Sei ganz lieb gegrüßt Ethel

Rudolf Fischer, Bremen

Hallo Werner, es war großartig. Die Gegend, die Menschen, die Landschaft und DU!!! Gastfreundschaft ohne Grenzen. Gruß Rudolf

Ritter Tanja

Hallo Werner Nomou danke für die tolli Wuche bi dir in Valchava. Es super Hus und super Betreuig! Liebe Grües usem Gäu, Oberstufe Neuendorf

Pfister Elisabeth, Schaffhausen

:-) Wir freuen uns riesig auf das fünfte Schneesportlager im Chasa Muntanella! Schule Breite, Schaffhausen

Bickel Walti, Glattbrugg

Lieber Werner Im Oktober 04 haben wir bereits zum 4. Mal unsere traditionelle Arbeitswoche in Valchava durchgeführt. Dass diese trotz miesem, kaltem Wetter gelingen konnte, ist vor allem auch dir zu verdanken. Vielen Dank für alle spontane Hilfe, Betreuung bei der Arbeit und deine grosse Gelassenheit. Wir werden 2005 wieder kommen!! Gruss Walti

isabelle

CONGRATULAZIONE - FéLICITATIONS - GRATULATION - CONGRATULATIONS ! Seit dem letzten Samstag ist Werner diplomierter Führer für Schneeschuh-Wandertouren! Ich wünsche Dir viel Freude auf all Deinen Touren, isa

andrea caprez, Zürich

Hoi Werner, Im Name vo eusere ganze Cevigruppe möchtemir dir nomal danke für das schöne Pfingstwuchenend im chasa muntanella.-danke au für dini spontane chauffierdienst uf Mustair ;-) Die Gegend isch eifach eimalig, und ich hoffe irgendwänn wieder mal verbiicho-zum go schiifahre :D Gruss Andrea

Pascal Fuhrimann, Rorschacherberg

hallo werner, wie versprochen habe ich in die page hineingeschaut und ich finde, dass es klasse aussieht! ich freue mich schon auf die kommende woche, die wir in eurem haus verbringen werden... hoffentlich haben wir etwas glück mit dem wetter und müssen nicht die skihosen mitnehmen... :D liebe grüsse aus der ostschweiz pascal

M. Mienert

Das Jugendschach AG/So hat eine tolle Woche in Valchava verbracht. Das schöne Wetter, die gute Betreuung und das Lagerhaus waren ideal. Vielen Dank auch an Werner für seine Unterstützung. liebe Grüsse Marianne Mienert :o Ich muss noch etwas Schlaf nachholen!

Sabrina, Basel

:D Mir vo dr JuBla don Bosco hän e super weekend verbrocht. Merci Werner für die tolli Fiehrig. Mir freue uns jetzt scho uf negschtjoor wenn heisst:D jubla don bosco goht uf Valchava ins Summerlager. en liebe Gruess us Basel im Name vom JuBla Letigsteam Sabrina :rolleyes:

merlina

hallo mit einader..get es euch gut??? ich bin di merlina und komme bald ins lager nach münster tahl.... ich wollte fragen wie es dort so ist... oker ich wil euch nicht weiter stören... bye bye :-) :-)

M. Ledermann

Das Haus war wirklich super! Und das Wetter genial. Dir Werner noch einmal herzlichen Dank für deine Hilfbereitschaft :cool:

Matthias, Zug

hey! das wochenende in valcava war wieder mal super! danke für die kompetente betreuung an werni. liebs grüessli, matthias :cool:

Pulfer Karl, Koppigen

:mad: Herzliche Dank für die nette, gute Bewirtung anlässlich meines Besuches bei Euch. Essen war herrlich, Gruss an die Köchin. Bier eher zu knapp, sonst aber alles OK. Gruss an Alle Carlito vo Choppige.

 

Senden Sie uns Ihren Gästebucheintrag per E-Mail an info@chasa-muntanella.ch

Besten Dank!